Heute ist der erste Advent und zur Feier des Tages habe ich gleich zwei Rezepte für euch 🙂 ( Naja, eigentlich ist es nur ein Rezept, aber dafür zwei Zubereitungsformen… )

Für mich gehört in der Adventszeit neben Weihnachtsplätzchen und Christstollen unbedingt eine Linzer Torte auf den Kaffeetisch. Hier bei uns im Badischen wird diese meist mit Himbeermarmelade oder Pflaumenmus gebacken. Ich mag allerdings die klassische Variante mit rotem Johannisbeergelee ( Ribiselgelee ) lieber, das ist nicht so süß. Zu meinem ( und meiner Familie ) großen Glück, haben meine Eltern Johannisbeersträuche im Garten und meine Mutter kocht aus den Früchten im Sommer Gelee ein. Dieses wandert dann zu mir, um im Winter in der Linzer Torte zu landen.

Da Linzer Torte sich lange hält, backe ich immer gleich ein ganzes Blech. ( Oder zwei…)

Dieses Jahr habe ich mein Standard-Rezept mit Walnüssen und Walnusslikör verfeinert und möchte euch diese Version gerne weitergeben:

 

Linzer Streusel-Schnitten mit Walnüssen

Zutaten für ein Backblech ( für eine 28-er Springform Zutaten halbieren)

  • 400 g Zucker
  • 500 g Butter
  • 500 g Mehl
  • 1 Tütchen Backpulver
  • 500 g gemahlene Mandeln
  • 2 Eier Größe M
  • 3 EL Kakao
  • 2 EL Zimt
  • 2 TL Nelkenpulver
  • 3 EL Walnusslikör
  • 80 g Walnusskerne
  • ca. 350-400 g Johannisbeergelee

 

Linzer Schnitten und Engelsaugen mit Walnuss und Walnusslikör

Zubereitung:

  • Backofen auf 160°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  • Zucker, Butter, gemahlenen Mandeln, Eiern, Kakao, Zimt, Nelkenpulver und Walnusslikör miteinander verrühren.
  • Mehl und Backpulver mischen und nach und nach unter den Teig rühren.
  • Das Backblech gut einfetten oder mit Backpapier auslegen und 2/3 des Teiges als Boden auf dem Blech verteilen.
  • Das Johannisbeergelee auf den Boden streichen.
  • Die Walnusskerne hacken und unter den Rest des Teiges mischen und
  • diesen als Streusel über das Gelee krümeln.
  • Ca. 60 Minuten auf der mittleren Schiene des Ofens Backen.
  • Nach dem Backen den Kuchen vollständig auskühlen lassen (sonst zerkrümelt er), in Stücke schneiden und das erste gleich aus der Hand genießen.

Linzer Schnitten und Engelsaugen mit Walnuss und Walnusslikör

 

Linzer Engelsaugen mit Walnüssen

Der Teig lässt sich auch wunderbar als Plätzchen in Form von Engelsaugen backen. Dafür solltet ihr ihn nach dem Anrühren für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen und den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Dann walnussgroße ( wie passend ) Kugeln formen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen, und eine Mulde in die Mitte drücken. Einen Klecks Johannisbeergelee in die Mulden geben und die Plätzchen im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten backen. Auch hier wegen der Krümelgefahr komplett auskühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.

Linzer Schnitten und Engelsaugen mit Walnuss und Walnusslikör

Tadaa:

Linzer Schnitten und Engelsaugen mit Walnuss und Walnusslikör

Ich wünsche euch noch einen schönen ersten Advent und gehe jetzt die Plätzchen futtern, die da so einsam in meiner Foto-Kulisse herumstehen 🙂

Linzer Schnitten und Engelsaugen mit Walnuss und Walnusslikör

Verlinkt bei Weihnachtszauber- LinkpartyWEIHNACHTS Link-Party