Bei diesem miesen Wetter hier macht es doppelt Spaß, die Urlaubsfotos zu sichten und zu bearbeiten. Man kann sich noch einmal an den Urlaubsort zurück träumen und in Erinnerungen schwelgen… Bei mir ist das Altafulla, ein kleiner Küstenort in Katalonien, im Norden Spaniens. Mit seinen ungefähr 5.000 Einwohnern ist Altafulla ein beschauliches Örtchen, das bisher zum Glück vom Massentourismus verschont geblieben ist. Meine Familie ist schon sehr lange mit diesem Ort verbunden, denn schon meine Großeltern haben mit meiner Mutter in den 70ern dort ihren Urlaub verbracht.

Altafulla liegt an der Costa Daurada – der „goldenen Küste“ Spaniens. An dieser Küste gibt es hauptsächlich lange Sandstrände, die im Wasser sehr sanft abfallen. Mann kann also sehr weit in das Meer hinein laufen, bevor man nicht mehr stehen kann. Vor allem mit kleinen Kindern ist das sehr praktisch, da sie gefahrlos vorne am Wasser spielen können. Der Sand hat eine sehr gelbliche Farbe und ist mit lauter kleinen goldenen Glimmerkörnchen durchsetzt. Wenn die Sonne scheint, dann schimmert der ganze Strand golden. Als Kind haben mein Bruder und ich natürlich viel im Sand gespielt. Mich hat damals immer total fasziniert, dass diese kleinen Glimmerkörnchen an der Haut kleben geblieben sind und ich dann selbst goldig geschimmert habe 🙂 Heute passiert das leider nicht mehr, man wälzt sich ja doch eher selten im Sand 😀

Einer meiner Lieblingsplätze ist ein Geländer oben auf den Klippen, am nördlichen Ende des Strandes. Auf dem großen Felsen stehen einige Häuser und um vom Strand dort hin zu gelangen gibt es eine Treppe nach oben. Ist man oben angekommen, hat man eine spektakuläre Aussicht auf das Mittelmeer und ganz Altafulla. Hier haben wir unseren Shooting-Spaziergang für meine lila Legera begonnen. Wie ihr vielleicht schon ahnt, mag ich diesen Schnitt sehr gerne (es wird sicherlich noch die eine oder andere Legera hier zu sehen geben). Es war einer der ersten, die ich mir gekauft habe. Dieses Oberteil aus einem lila-rosa gebatikten Strickstoff vom Stoffmarkt begleitet mich nun auch schon seit 2 Jahren und ich trage sie unwahrscheinlich gerne. Am liebsten wie hier über einem dünnen Schlauchkleid aus Jersey.

Bevor wir die Treppe hinunter an den Strand spaziert sind, ist uns ein nettes Katzentrio über den Weg gelaufen. Das passiert einem in Altafulla – wie in vielen anderen spanischen Orten – ziemlich oft. Diese Katzen gehören niemandem und leben in Rudeln auf der Straße. Normalerweise sind sie ziemlich scheu. Diese drei Miezen waren aber sehr gesellig 🙂 Wahrscheinlich lag es daran, dass wir dieses Jahr außerhalb der Sommersaison da waren und nicht so viele Menschen auf den Straßen unterwegs waren.

Ist man am Fuß der Treppe angekommen, kann man auf den Felsen herumklettern, die in das Meer hineinragen. Dort haben wir als Kinder gerne Fische und Krebse gefangen, die sich in den Felsspalten verstecken. Natürlich haben wir sie wieder freigelassen, nachdem wir sie stolz herumgezeigt hatten 😉 Ich habe dieses Mal nur eine Muschel „gefangen“ 😀

Am Ende unseres Shootings war das Wetter dann auch nicht viel besser als heute hier zuhause in Deutschland. Schon während dem Fotografieren ist der Himmel immer dunkler geworden und wir haben es gerade noch so geschafft, alle Fotos zu machen. Das Wetter ändert sich in dieser Ecke Spaniens meist ziemlich plötzlich. Gerade sitzt man noch bei Sonnenschein am Strand und zehn Minuten später regnet es in Strömen. Gott sei Dank wohnen wir nicht sehr weit weg vom Strand und konnten so die Kamera gerade noch trocken nach Hause retten…

Altafulla besteht aus zwei Ortsteilen, dem alten Fischerdorf unten am Strand und dem oberen Teil mit seinem mittelalterlichen Stadtkern und einer teilweise bewohnten Burg. Den Stadtkern und die Burg zeige ich euch nächste und übernächste Woche. Kleine Vorwarnung: Nächste Woche gibt es schon wieder eine Legera zu sehen 😀 Das ist aber dann vorerst die letzte, ich nähe auch andere Schnittmuster, versprochen!

 

Schnitt: Legera Oversize-Damenshirt von Elsterglück

Stoff: Strickstoff vom Stoffmarkt

Verlinkt bei RUMS