Heute zeige ich euch das wohl am meisten getragene Sommer-Kleidungsstück aus meinem Kleiderschrank: Eine Hudson Pant nach dem Schnitt von True Bias. Hinter True Bias verbirgt sich Kelli aus den USA und die Hudson Pant war ihr erstes Schnittmuster. Ich bin damals darauf gestoßen, da ich schon vorher ihren Blog sehr gerne gelesen hatte.

Die Hudson Pant ist als gemütliche Lounge-Hose für zu Hause gedacht, die aber schick genug ist, um damit auch mal schnell einkaufen zu gehen oder einen gemütlichen Abend bei Freunden zu verbringen.

Mein Probestück wurde eine lustige Schlafanzughose aus einem Stoff voller Elefanten 🙂 Bisher bin ich leider noch gar nicht dazu gekommen, mir so eine gemütliche Lounge-Hose zu nähen, da mir ein anderer Verwendungszweck für das Schnittmuster in den Sinn kam.

Als ich die Hose vor ca. 1,5 Jahren genäht habe, waren diese bunten flatterigen Hosen für Frauen gerade in. Also Jogger Pants in schicker sozusagen. So eine wollte ich unbedingt haben, für kühle Sommerabende. Den tollen Viskose-Jersey mit Inkaprint in grau-beige-rosa hatte ich von Stoff & Stil (gibt es leider nicht mehr).

Um den Flatter-Look hin zu bekommen, habe ich die Hose eine Nummer größer zugeschnitten. Die entstandene Mehrweite habe ich vorne am Bund in Falten gelegt. Die Bündchen an den Knöcheln habe ich weg gelassen und die Hose einfach nur gesäumt. Da ich mit meinen 1,59m „Größe“ sonst immer kürzen muss, musste ich das Schnittmuster nicht verlängern, um die Bündchen weglassen zu können. Das hat alles genau gepasst.

Die Hose ist sofort zu meiner absoluten Lieblingshose geworden. Der Stoff ist der Hammer, fast schon samtig anzufassen. Ich möchte in dieser Hose wohnen! 😀 Leider sind nicht alle Viskose-Jerseys bei Stoff & Stil so, ich hätte gerne noch so ein Teil! Irgendwann wird diese sicherlich auseinander fallen, weil ich sie so oft trage 😀 Aber noch sieht sie super aus, und das obwohl ich sie zwei Sommer lang dauernd getragen und gewaschen habe.

Entweder ich kombiniere sie einfach mit einem T-Shirt wie hier, damit ist sie absolut alltagstauglich. Wenn es etwas schicker sein darf, ziehe ich ein schwarzes Oberteil oder eine Bluse und feine Sandalen dazu an.

Als nächstes möchte ich den Schnitt gerne genau so nähen, wie er gedacht ist. Als gemütliche Hose für zu Hause, mit der man nicht aussieht, als wäre man gerade dem Bett entstiegen 😉 Vom „Projekt Haus-Klamotten“ werdet ihr hier demnächst sicher noch mehr zu lesen bekommen. Zur Zeit besitze ich nämlich nur alte XXL-Klamotten zum „Cillen“, die zwar sehr gemütlich, aber nicht wirklich kleidsam sind 😀

Habt ihr auch schon mal ein Kleidungsstück genäht, das sofort zum Lieblingsteil avanciert ist?

 

Verlinkt bei RUMS