Heute habe ich für euch ein Handtäschchen nach meinem eigenen Schnitt, den ich euch schon einmal hier gezeigt habe. Dieses Mal habe ich es aus den letzten Resten von dem tollen schwarzen Kunstleder genäht, das ich noch von meiner Louanne übrig hatte.

Auch von dem Stoff, den ich für die Louanne mit Acrylfarben bemalt hatte, hatte ich noch ein Stückchen übrig. Dieses hat glücklicherweise gerade so für die Klappe der Tasche gereicht.

Das Innenleben habe ich wieder mit vielen Einteilungen versehen, um kleine Dinge wie Geld, Lippenstift oder Ausweis ordentlich verstauen zu können. So wird die Handtasche nicht zum berühmten schwarzen Loch 😉

Bei der Batik-Tasche hatte ich kein Problem, das Innenfutter einzunähen, da der Außenstoff sehr flexibel war. Mit dem Kunstleder habe ich es leider nicht hinbekommen, da mein Anschiebetisch etwas zu breit ist. Deshalb musste ich das Innenfutter von Hand einnähen. Dass ich das zum ersten Mal gemacht habe und vorher auch nicht nachgelesen habe, wie das geht, sieht man zwar, aber das stört mich nicht. Die Tasche gefällt mir trotzdem sehr gut und ich habe sie auch schon ausgeführt 🙂

Für den Schultergurt der Tasche hatte ich kein Kunstleder mehr übrig und habe deshalb an den Seiten Schlaufen mit Halbringen angenäht, in die ich eine Kette mit Karabinern einhängen kann.

Mir gefällt vor allem die Faltenlegung am Boden der Tasche. Wie findet ihr den Schnitt?

Verlinkt bei Taschen-Sew-Along 2017, Creadienstag, DienstagsDinge, Handmade on Tuesday, TT – Taschen und Täschchen